E-Mail-Marketing: Mehr Umsatz durch Mailings generieren

E-Mail-Marketing: Mehr Umsatz durch Mailings generieren

Person hält Smartphone in der Hand, auf dessen Bildschirm eine Benachrichtigung einer neuen E-Mail zu sehen ist
E-Mail-Marketing: Mehr Umsatz durch Mailings generieren

Im Online-Marketing setzen 98% der Top 5000 Unternehmen auf E-Mail-Marketing. Durch eine direkte und persönliche Ansprache Deiner vorab abgestimmten Zielgruppe generierst Du bei guter Strategie mehr Leser, mehr Interessenten und dementsprechend mehr Geschäfte – und das ganz einfach über die Mail-Inbox, die sowieso täglich aufgerufen wird.

Du weißt nicht, wo Du anfangen sollst? Keine Sorge: Wir erklären Dir, worum es sich beim E-Mail-Marketing handelt, wie Du das Thema step-by-step angehst und geben Dir weitere wissenswerte Tipps, die Dein Unternehmen auf den richtigen Weg Richtung mehr Umsatz lenken. Bleib dran!

Inhalt

Was ist E-Mail-Marketing?

Beim E-Mail-Marketing – wie bereits der Name erklärt – werden kommerzielle Inhalte per E-Mail an Interessenten oder Kunden verschickt. Genauer gesagt: Die Empfänger dieser Mails sind Kontakte, welche sich in Deine E-Mail-Liste eingetragen und über verschiedene Wege dem Erhalten von Mailings Deines Unternehmens ausdrücklich zugestimmt haben.

Bei den Inhalten handelt es sich unter anderem um:

  • Newsletter
  • Welcome Mails
  • Geburtstagsmails
  • Transaktionsmails

E-Mail-Marketing gilt im Marketing-Mix als eine digitale Form des Direktmarketings, da die Inhalte direkt im persönlichen Postfach landen und die Kontakte Deiner E-Mail-Liste persönlich angesprochen werden. Diese Marketing-Strategie wird grundsätzlich im Bereich der Kundenbindung eingesetzt – Die Beziehung Deines Unternehmens zu Deinen Kunden wird gefestigt und Wiederholungskäufe werden gefördert.

Ziele im E-Mail-Marketing

  • Traffic generieren für die eigene Website oder den Online-Shop
  • Kundenbindung und Kunden zurückgewinnen
  • Produktverkauf und Wiederholungskäufe
  • Expertenstatus aufbauen

Im Business-to-Consumer-Bereich (B2C) setzen die meisten auf Newsletter-Marketing. Du kannst mithilfe von Rabatten und Test-Angeboten Kaufanreize fördern. So können die Conversions in Deinem Online-Shop zügig steigen.

Im Business-to-Business-Bereich (B2B) wird das E-Mail-Marketing grundsätzlich für den Aufbau von langfristigen und treuen Beziehungen zu Kunden eingesetzt. Natürlich ist die Kundenbindung aber auch im B2C wichtig.

Vorteile von E-Mail-Marketing

Aufbau von Beziehungen und Vertrauen

Grundsätzlich legen im Marketing die meisten Unternehmen hohen Wert auf den Aufbau und das Pflegen von Beziehungen und Vertrauen zu ihren Kunden. Durch die verschiedenen Formen von Mailings kannst Du im stetigen Kontakt mit bestehenden Kunden und Interessenten bleiben und sie gleichzeitig mit wissenswerten Informationen über Dein Unternehmen versorgen. Während Deine Kunden bei dieser Online-Marketing-Strategie von Informationen oder attraktiven Angeboten profitieren, gewinnst Du für Dein Business eine treue Community und förderst im Idealfall Wiederholungskäufe.

Einfache Segmentierung

In der Werbe- und Marketingbranche ist eine enge Abstimmung auf die jeweilige Zielgruppe das A und O. Zu den Vorteilen des E-Mail-Marketings zählt, dass es Dir ermöglicht, Deine Mailing-Liste so zusammenzustellen, dass immer nur die gewünschten Kundengruppen angesprochen werden, die für Deine Inhalte relevant sind. So können eine relativ hohe Response-Rate erzielt und Streuverluste effektiv vermindert werden.

Überschaubare Kosten

Im Vergleich zu anderen Werbeformen ist das Versenden von E-Mails relativ kostengünstig. Hauptsächlich musst Du die Kosten für die Arbeiten vor dem eigentlichem Versand einkalkulieren. Also den Text, die Gestaltung und Programmierung der Mails. Der Aufwand für den Versand ist hingegen ziemlich überschaubar. Und das Beste daran: Du musst nicht lange warten, bis sich die Erfolge Deiner Mailings erkennbar machen – bei guter Strategie und erfolgreicher Ansprache Deiner Zielgruppe kommt es zu einem zügigen Return on Investment (ROI).

Effektive Emotionalisierung

Vor allem im Marketing solltest Du Deine Kunden auf einer emotionalen Basis ansprechen und überzeugen. Um eine Emotionalisierung in Deinen Mailings zu meistern, gibt es viele Potenziale, die Du für Deine Strategie nutzen kannst. Durch verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten und die Unterstützung durch Landingpages erreichst Du Deine Kunden emotional und erzielst zugleich in Kombination mit einer darauf abgestimmten Call-to-Action eine überdurchschnittliche Reaktionsquote.

Einfaches A/B-Testing

Bevor Du zum Beispiel im Newsletter-Marketing Deine fertig vorbereitete Mail an eine große Empfängerliste versendest, kannst Du vorab die Performance Deiner Inhalte testen. Versende dazu verschiedene Versionen des Mailings an jeweils wenige Adressaten und werte ihre Reaktionen aus. So siehst Du, welcher Mail-Entwurf mit den besten Erfolgsaussichten verbunden ist.

Tipps und Tricks für das erfolgreiche E-Mail-Marketing

Strategie

Die Strategie für Deine E-Mail-Marketing-Maßnahmen ermöglicht Dir, einen Überblick über die langfristige Vision und die zukünftige Ausrichtung Deiner Aktivitäten zu erhalten. Bevor Du Inhalte für Deine E-Mail vorbereitest, solltest Du vorab Ziele, Zielgruppen und Erfolgsparameter definieren. Dabei kann Dir die Erstellung einer Buyer Persona helfen! Eine Buyer Persona ist eine fiktive Person, die symbolisch als Archetyp Deine Zielgruppe repräsentiert. Dafür sammelst Du detaillierte Angaben zu dem Verhalten und den Hintergründen der Person. Angaben wie z.B.

  • Wünsche und Ziele,
  • Probleme und Bedenken sowie
  • Daten zum Informations- und Konsumverhalten.

Empfängerliste aufbauen

Um mit Deiner E-Mail-Marketing Strategie überhaupt starten zu können, musst Du vorher eine Empfängerliste aufbauen. Du musst stets beachten, werbliche Inhalte ausschließlich an Empfänger zu verschicken, die vorher ihr ausdrückliches Einverständnis dazu gegeben haben.

Die Einverständniserklärung kann z.B. bei der Bestellung eines Produktes oder selbstverständlich über die ausdrückliche Newsletter-Anmeldung über ein Double-Opt-in Anmeldeformular eingeholt werden.

Besonders bei Erstbesuchern Deiner Website kannst Du mit Gutscheinen oder Rabatten Anreize für die Newsletter-Anmeldung schaffen. Sie registrieren sich für den Newsletter und bestätigen zudem ihre Anmeldung, um ihren Vorteil zu erhalten.

Überzeugende Betreffzeile formulieren

Auch hier zählt der erste Eindruck! Formuliere stets eine überzeugende und interessante Betreffzeile, um schon vor dem eigentlichen Öffnen der Mail Neugier zu wecken. In den meisten Fällen sticht ein Betreff mit einer personalisierten Ansprache heraus. Achte jedoch auch auf die Länge des Betreffs, da er in der mobilen Ansicht gekürzt wird. Auch den Preheader (der kurze Text, der beim Empfang einer E-Mail im Postfach angezeigt wird) solltest Du nicht vernachlässigen – dieser kann den Anreiz des Öffnens Deiner E-Mail verstärken.

Content is King

Wie in jeder Marketing-Strategie ist und bleibt hochqualitativer Content die Nr. 1 Priorität! Halte Deinen Text kurz und knackig und komm direkt zum Thema. Je weniger Deine Empfänger scrollen und lesen müssen, um zu erfahren, worum es in Deiner Mail geht, desto besser.

Um zu wissen, aus welchen Inhalten Deine Mail bestehen sollte, muss Dir bewusst sein, um welche Zielgruppe es sich handelt. Wenn Du einen Produktverkauf fördern möchtest, können natürlich Angebote sehr verlockend für Deine Empfänger sein. Am besten segmentierst Du Deine Inhalte aber so, dass sie immer nur an bestimmte Empfängergruppen, für welche die Mail besonders relevant ist, versendet werden. Mit individuellen Angeboten erzielst Du die meisten Erfolge.

Gutes Design

Da immer mehr Menschen ihre E-Mails unterwegs auf dem Handy abrufen, empfehlen wir ein responsives Design. Damit die Inhalte auch mobil problemlos dargestellt werden können, solltest Du stets mit einem Newsletter-Template arbeiten. So wird Deine Mail auch an die Bildschirmgröße des Smartphones angepasst.

Generell solltest Du das Design übersichtlich halten. Statt lange Texte mit zu vielen Informationen einzubauen, solltest Du auf jeden Fall viele passende Bilder integrieren. Ein Newsletter-Tool kann Dir definitiv viel Arbeit beim Design abnehmen.

Call-to-Action nutzen

Im Bereich des Newsletter-Marketings darf ein Call-to-Action nicht fehlen. Ein sogenannter Call-to-Action-Button (CTA) ermöglicht mit einer klaren Handlungsaufforderung nicht nur das schnelle Überfliegen der Mail, sondern auch die Interaktion.

Der CTA soll am besten so gestaltet sein, dass…

  • er kurz und prägnant formuliert ist.
  • Eine gewisse Dringlichkeit zur Handlung vermittelt.
  • Das Design durch eine Kontrastfarbe besonders heraussticht.
  • Er so platziert ist, dass er sofort gesehen wird.

Richtigen Versandzeitpunkt wählen

Durch ein A/B-Test kannst Du ermitteln, an welchen Tagen und um welche Uhrzeit Deine E-Mails am meisten geöffnet werden. Es gelten dennoch folgende Grundsätze zum optimalen Versandzeitpunkt:

  • In der Regel werden Mails morgens bis vormittags geöffnet. Nachmittags besteht eher wenig Interesse an den neuen Inhalten im Posteingang. Abends steigt das Interesse jedoch teilweise wieder an.
  • Unter der Woche ist ein genauer Tag für Deine E-Mail-Kampagne weniger entscheidend. Es hängt aber natürlich auch von Deinen Inhalten ab, welche Du kommunizieren möchtest. Fakt ist dennoch, dass das Wochenende ungeeignet ist, um Deine E-Mails an Deine Empfängerlisten zu verschicken.

Regelmäßige Erfolgsmessung

Um nachzuvollziehen, wie erfolgreich Deine E-Mail-Kampagne wirklich ist, musst Du eine regelmäßige Erfolgsmessung und -analyse Deiner Mails durchführen. Zu den wichtigsten Daten gehören Öffnungsrate, Klickrate und Conversion-Rate.

Wertest Du diese Daten regelmäßig aus, kannst Du aus den Ergebnissen Rückschlüsse ziehen und Deine Mailings anhand dessen optimieren.

Von Double Opt-in profitieren

Der Begriff „Opt-in“ beschreibt den Anmeldeprozess zu Deinem Newsletter. Es bestehen 2 verschiedene Arten von Opt-ins:

Single Opt-in: Sobald das Anmeldeformular abgeschickt wurde, werden die Empfänger automatisch zu Deiner Mailing-Liste hinzugefügt.

Achtung: Diese Methode ist rechtlich nicht mehr erlaubt!

Double Opt-in: Das Abonnement zum Newsletter erfolgt nach der Anmeldung nur durch einen Bestätigungslink. Ohne Bestätigung werden die Abonnenten nicht in Deine E-Mail-Liste aufgenommen.

Viele gehen davon aus, dass das Double Opt-in kontraproduktiv wirkt, da die Abonnenten einen zusätzlichen Klick tätigen müssen, um Empfänger des Newsletters zu werden. Wir können Dir aber versichern, dass die Vorteile bei diesem Verfahren deutlich überwiegen. Da das Single-Opt-in durch die DSVGO sowieso nicht mehr erlaubt bist, bist Du mit dem Double-Opt-in rechtlich auf der sicheren Seite. Außerdem kannst Dir dabei auch sicher sein, dass Deine E-Mails wirklich zugestellt werden.

Durch die Bestätigung gewinnst Du Sicherheit darüber, dass Deine Empfänger auch wirklich ihre korrekte E-Mail-Adresse eingegeben haben und auch wirklich Interesse am Empfang Deiner Mailings besteht. Im Großen und Ganzen wird also nicht nur die Zustellbarkeit verbessert, sondern auch die Absenderbewertung.

Tracking beim Newsletter-Markting

Um Erfolge Deiner aktuellen E-Mail-Kampagne zu messen, kannst Du das E-Mail-Link-Tracking nutzen. Bei Newsletter-Systemen gibt es häufig auch eigene Statistik-Tools, die Dir anzeigen, welche Buttons in Deinem Newsletter betätigt wurden oder wie die Öffnungsrate oder Scrollrate ausschaut.

Arbeitest Du mit Google Analytics, modifizierst Du einfach – je nach gewünschter Information – mithilfe eines Tools (URL-Builder) die URLs.

Mit den verschiedenen Modifikationen der URL kannst Du Folgendes auswerten:

utm_source = Kampagnenquelle: Durch diesen Wert ermittelst Du, woher die Besucher kommen, zum Beispiel von einem Newsletter, einer gesponserten E-Mail oder andere externe Quelle.

utm_medium = Kampagnenmedium: Um welche Art von Medium handelt es sich? Eine E-Mail, Weekly E-Mail oder ein anderer externer Partner?

utm_campaign = Kampagnenname: Wie lautet der Name der Kampagne? Bei einer Vorstellung einer Winterkollektion könntest Du beispielsweise „Winterkollektion-2023“ angeben.

utm_content = Kampagneninhalt: Dieser Parameter ist ideal für A/B-Testings. Hiermit kannst Du beispielsweise herausfinden, welcher von mehreren Links innerhalb des Newsletters häufiger angeklickt wurde.

Fazit: Nachhaltige Erfolge durch E-Mail-Marketing erzielen

Um von erfolgreichen E-Mail-Marketing-Maßnahmen zu profitieren, musst Du viel Zeit investieren, bis Du Dir sicher bist, dass Dein Mailing auch gut bei den Empfängern ankommt. Dazu gehört nicht nur interessanter Text und ein schönes Layout – hier spielen viele Faktoren eine Rolle, um ein sicheres Gefühl beim Aufbau Deiner E-Mail-Liste und dem Versand Deiner Inhalte zu gewinnen. Auch wenn Du bereits viele Kontakte für Dein Mailing gesammelt hast – hierbei ist es wichtig, diese Kontakte zu pflegen und Käufe zu fördern.

Um keine Schritte zu vergessen und zu garantieren, dass Dein Unternehmen durch Deine E-Mail-Marketing-Maßnahmen Mehrwerte erzielt, empfehlen wir Dir, Dich dafür an einen Experten zu wenden.

Wir von Webweisend helfen Dir gerne dabei und übernehmen mit unserer Expertise die Arbeit rund um Deine E-Mail-Marketing-Kampagne, um einen nachhaltigen Erfolg zu erzielen!

Kontaktiere uns jetzt!


Bewerten

No votes yet.
Please wait...

Erfahre noch mehr zum Thema Marketing


Tuana Gülec

Social-Media-Addict und leidenschaftliche Content-Creatorin - ständig im Netz unterwegs, um die neuesten Trends zu entdecken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.