Vimeo vs Youtube – Qualität statt Quantität?

Vimeo vs Youtube – Qualität statt Quantität?

Holztisch mit Kamera, Smartphone und Notebook
Vimeo oder Youtube?

V wie Vimeo. Mit 70 Millionen Mitgliedern etabliert sich Youtubes Konkurrenz im Bereich Online Videoportal immer mehr in der Filmemacher- und Künstlerszene. Vimeo bietet Dir die Möglichkeit, Videos hochzuladen, anzuschauen und zu verkaufen. Doch stellt es dabei wirklich eine geeignete Alternative dar? Fühlen wir dem Hype mal auf den Zahn.

Übersicht

Was genau ist Vimeo?

Vimeo ist eine Social Media Plattform und Webvideoportal, auf dem Du online oder per App auf Deinem ständigen Wegbegleiter, das Smartphone, Videos hochladen und anschauen kannst. Vimeo beherbergt ein ausgewähltes Publikum von Filmenthusiasten und Filmemachern. Die Plattform bietet qualitativ anspruchsvolle Videos zu verschiedensten Themen an. Um Videos hochzuladen, anzuschauen, zu bewerten und kommentieren, sowie eine eigene Playlist zu erstellen, benötigst Du einen Account.

Vimeo kann for free oder im Abonnement genutzt werden. Vier Arten der Mitgliedschaft sind dabei zu unterscheiden. Vimeo plus ist für 6 € im Monat erhältlich und beinhaltet einen 5GB Videospeicher sowie begrenzte Anzahl an HD Videos innerhalb dieses Speicherkontingents.

Bei Vimeo Pro erhält man 20GB Speicherplatz pro Woche und eine Dropbox Integration für 192 € pro Jahr. Zusätzlich kannst Du mit diesem Abo Deine eigens erstellten Videos verkaufen.

Das Business Konto für 40 € im Monat umfasst Business-Statistiken, Video-Marketingtools und kein wöchentliches Speicherlimit.

Das neue Live-Streaming Angebot „Vimeo Premium“ ist mit 70 € im Monat das Teuerste. Neben den vorherigen Leistungen können bei dieser Mitgliedschaft Videos ohne Begrenzung live gestreamt werden.

Vom Entlein zum Schwan

2004 erblickte Vimeo das Licht in White Plains, New York. Dessen Eltern, eine Gruppe von Filmemachern, entwickelte die Plattform mit dem Hintergedanken, ihre eigenen Videos mit Freunden teilen zu können. Vimeo steht als Anagramm des Wortes „movie“ und Verknüpfung der Worte „video“ und „me“. Vimeo bezeichnet seine Nutzer als passionierte Schöpfer und legt damit seine Zielgruppe fest. 2007 sprang Vimeo als einer der ersten Websites auf das HD-Pferd und konnte somit seinen Usern die zu dieser Zeit beste Videoqualität bieten. 2016 wurde noch eins drauf gesetzt mit Ultra-HD. Im letzten Jahr kamen Live- und 360-Grad-Videos hinzu.

Vimeo wuchs über die Jahre heran und umfasst heute 70 Millionen Mitglieder mit ca. 700 Millionen Videoaufrufen pro Monat. Bekannte Unternehmen auf Vimeo sind zum Beispiel HelloFresh, GoPro, Chanel und Expedia.

Screenshot der Vimeo Startseite mit vorgeschlagenen Videos
Startseite Vimeo.com – Quelle: https://vimeo.com/watch

Die Aufmachung

Schauen wir uns die Startseite mal an. Zunächst fällt auf, dass wirklich keine Werbung zu sehen ist. Die Videos werden unterteilt in vielseitige Rubriken wie „staff picks“, „see what’s trending“ oder „music videos we love“. Auch abwechslungsreiche und ausgefallene Abschnitte wie „Augenschmaus, der die Sinne anregt“ und „the freshest in animation“ sind hier zu finden. Generell werden die Videos verschiedenen Kategorien zugeteilt. Dazu gehört zum einen das Übliche, wie Musik, Mode, Comedy, Sport und Reisen. Zum anderen aber auch videoportal-unspezifische Kategorien, wie Animation, Dokumentation, Experimentelles, Kunst &Design, Erzählung, Reportagen und Vorträge.

Auf der Vimeo Website werden die Leitlinien auf lockere und witzige Weise dem User näher gebracht. „Sei nett und bleib cool“, „Sende kein Spam und störe Vimeo nicht“, „Benimm dich bitte anständig“.

Mit der Video School und dem Enhancer Feature bietet Dir Vimeo die Möglichkeit, das Beste aus Deinen eigenen Ideen und Videos zu holen.

Die Vorteile von Vimeo

  • hohe Videoqualität, HD und Live Streaming Angebote
  • keine Werbung
  • Download zum offline Ansehen
  • ausgewählte Community
  • Integration der Videos auf eigener Website
  • Analysetools: Statistiken zum selber machen
  • Verkauf eigener Videos
  • Aktualisierung von Content mit vollem Erhalt relevanter Daten
  • Video School mit Tutorials und Advice von Experten

Die Nachteile von Vimeo

  • weniger Content
  • Mitgliedschaften und Kosten
  • geringe Reichweite
  • geringeres Viral Marketing Potential
  • begrenzte Anwendung ohne und teilweise sogar mit Abonnement
  • Selbsthaftung für Verwendung von urheberrechtlich geschütztem Content
blaues V als Logo für die Plattform Vimeo
Vimeo Logo

„Bei Vimeo geben wir dir und deinen Videos oberste Priorität.“

Vimeo

Der Vergleich

Du hast bereits die Vor- und Nachteile kennengelernt, doch was heißt das jetzt? Die Frage aller Fragen: Entscheide ich mich für Youtube oder Vimeo? Schauen wir uns beide Plattformen einmal im Vergleich an:

Werbung:

Der Webvideodienst Youtube wird werbefinanziert. Das heißt vor, nach und teilweise sogar innerhalb eines Videos werden Werbeanzeigen geschaltet. Auf Vimeo wiederum wirst du keine Werbespots finden. Dadurch verkürzt sich die Wartezeit und Du kannst dir schneller das gewünschte Video anschauen.

Community:

Youtubes Community ist im Vergleich zu Vimeos um einiges größer. Somit erreicht jeglicher Content auf dieser Plattform natürlich ein größeres Publikum. Youtube ermöglicht es Dir Deine Zielgruppe anzusprechen und neue zu erschließen. Aber manchmal bewahrheitet sich der Spruch „Masse statt Klasse“. Durch die Anzahl der Zuschauer kann der Ton schnell mal das Niveau hinter sich lassen. Auf Vimeo erhält man ein konstruktiveres Feedback. Zudem gibt es bereits zu nahezu jedem Thema mehrere Videos auf Youtube. Dadurch ist es schwer sich von der Masse abzuheben. Die kleinere Community von Vimeo erleichtert Dir das.

Kosten:

Vimeo bietet Dir eine kostenlose Anwendung an, aber aufgrund des limitierten Speicherplatzes und Funktionen ist ein Upgrade meist nötig. Youtube steht währenddessen kostenlos zur Verfügung. Um der Werbung aus dem Weg zu gehen, bietet Youtube mittlerweile sogar ein Premium-Abo für 11,99 € monatlich an. Weiteres Feature ist das Downloaden der Videos – was zusammen mit der werbefreien Zone bei Vimeo bereits von Anfang an dabei ist.

Videoqualität:

Trumpf und gleichzeitiges Manko: Qualität statt Quantität. Vimeos Videodatenbank beinhaltet weniger Videos, aber – so auch Vimeos Werbeslogan auf dessen Website – mit höherer Qualität. Sogar beim Upload soll nichts von der Qualität verschluckt werden.

Marketing:

Das Hochladen von kommerziellem content ist auf Vimeo nur als Mitglied möglich. Jeder User kann selbsterstellte Videos auf der Seite platzieren und diese gegen Entgelt verkaufen. Das heißt, Unternehmen können neue Gesichter für eine potenzielle Zusammenarbeit entdecken und deren Kreationen bei Interesse erwerben.

Bei Youtube werden die Einnahmen mit den Werbeanzeigen, Views und Klicks erzielt. Um sich von der Masse abzusetzen sollten einige Faktoren, wie Aufbau des Kanals, Verknüpfung mit anderen Social Media Plattformen und aufregende Themen in Einklang gebracht werden.

Statistiken:

Mittels beider Plattformen können Statistiken mit allen relevanten Kennzahlen in Echtzeit erstellt werden. Die Vimeo Statistiken bleiben unberührt, wenn eine neue Version eines Videos hochgeladen wird. Währenddessen zerschießt der Upload von aktualisiertem Inhalt die Analysen auf Youtube.

Urheberrecht:

Youtube deaktiviert automatisch urheberrechtlich geschützte Videos. Auf Vimeo trägt der User selbst die Verantwortung für den Upload seines Contents.

Fazit

Fassen wir zusammen: wenn Dir die Produktion und das Anschauen von hochwertigen Videos und die Ansprache eines bestimmten Zuschauerkreises wichtig ist, ist Vimeo genau das, was Du suchst.

Allerdings sollte Dir bewusst sein, dass früher oder später ein Abonnement von Nöten ist, um das volle Leistungsspektrum genießen zu können.

Wenn Du Deine Kunst an den Mann bringen und konstruktives Feedback von anderen kreativen Köpfen haben willst, ist Vimeo die Plattform für Dich. Künstler und Unternehmen der Filmbranche zum Beispiel verwenden Vimeo als ihre virtuelle Visitenkarte, während Otto Normalverbrauchern die Funktionen von Youtube wahrscheinlich ausreichen.

Wem lange Wartezeiten und Werbeunterbrechungen nichts ausmachen und wer in möglichst kurzer Zeit eine breite Masse erreichen will, liebäugelt eher mit Youtube. Auch um die Bekanntheit Deines Unternehmens oder Dein Image als Influencer zu erhöhen, ist Youtube die spannendere Variante. Zur Suchmaschinenoptimierung zählt Youtube, als zweitgrößte Suchmaschine nach Google, eher als Favorit.

Letztendlich sollte jeder für sich die Vor- und Nachteile abwägen. Abhängig von den jeweiligen Anforderungen und Zielen.

  

Hast du noch Fragen zu den Themen Online Marketing mittels Vimeo oder Suchmaschinenoptimierung via Youtube? Gerne beraten und unterstützen wir Dich, als Profis im Bereich Social Media Marketing und Search Engine Optimization (SEO). Lass uns dazu deine Fragen und gerne auch Erfahrungen da.

Kontakt aufnehmen

Bewerten

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Karishma Kumar

Karishma Kumar

Contentkünstlerin und digital native - stehts in der digitalen Welt unterwegs und durstig nach aufregenden Trends

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.