Unser Blog: Einfach verständlich

YoutubeNahezu alle 12- bis 19-Jährigen hören Musik über Youtube. Das hat eine Studie der Universität Leipzig unter 3500 Jugendlichen ergeben. Radio und eigene CD-Sammlung, um als Jugendlicher Musik zu entdecken? Diese Zeiten sind offenbar vorbei. Youtube als Jukebox gehört für fast alle Jugendlichen mittlerweile ganz selbstverständlich zum Alltag.

Als Vorteile des Anbieters erweisen sich individuelle Inhalte wie selbstgemachte Musikvideos, Videos von unbekannten Bands, Konzermitschnitte oder Sessions. Diese Inhalte können kommentiert und verbreitet werden. Im Gegensatz zum Radioprogramm oder TV-Musiksender kann man selbst auswählen, was man gerade sehen will.

Unternehmen, die in irgendeiner Form mit Musik, Konzerten, Events, Musikinstrumenten, Zubehör oder Merchandising zu tun haben, sollten sich Youtube nicht länger verschließen, sondern das ungemeine Ansprache-Potential sehen, was dort gegeben ist. Aber auch Firmen, die nicht mit der Musikbranche verbunden sind, könnten erwägen, Online-Videos mit Musik oder in Kooperation mit Musikern zu erstellen.

Wie ist es bei Ihnen? Hören Sie Musik über Youtube? Wir freuen uns über Ihre Kommentare!


Thumbnail Image: YouTube Generation von jonsson via CC BY 2.0
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Tumblr

Annette Bornfeld


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)

Keine Kommentare