Unser Blog: Einfach verständlich

Aufschrift SEO auf ComputertasteEin skrupelloser SEO-Anbieter kann seine Kunden mit Rechtsverstößen in Teufels Küche bringen. Und auch eine von Google verbotene Black-Hat-Suchmaschinenoptimierung schadet Ihrem geschäftlichen Erfolg. Unsere Media Company setzt ihre Partnerunternehmen nicht solchen SEO-Risiken aus und schützt Sie vor Abstrafungen. In diesem Artikel zeigen wir Ihnen anhand von 5 SEO-Gefahren, worauf wir für Sie achten.

Wer bei der Suchmaschinenoptimierung gegen geltende Gesetze verstößt, kann zu Strafen in fünfstelliger Höhe verdonnert werden. Manche SEO-Dienstleister ziehen sich in solchen Fällen aus der Affäre und wälzen den rechtlichen Ärger auf den Kunden ab. Die Media Company schützt ihre Partnerunternehmen dagegen wie folgt:

1. Abmahnungen
Es gibt Anwälte, die von ihren Abmahnungen wegen Rechtsverletzungen gut leben können. Sie sind auf der ständigen Suche nach Webpräsenzen mit abmahnwürdigen Inhalten. Impressum, Bilder oder Texte: Viele Webinhalte können zum Angriffsziel werden. Unsere Media Company verwendet bei der Erstellung oder Aktualisierung Ihrer Webpräsenz ausschließlich rechtssicheres Material. So verhindern wir Klagen wegen Verstößen gegen das Urheber-, Marken- oder Wettbewerbsrecht.

2. Unterlassungserklärungen
Die schwarzen Schafe der Suchmaschinenoptimierung lassen sich teilweise nicht einmal von einer Unterlassungserklärung aufhalten. Sie wenden wider besseren Wissens verbotene SEO-Methoden an und riskieren fünfstellige Vertragsstrafen. Das ist bei der Media Company ausgeschlossen. Wir vergewissern uns beispielsweise bei jedem Foto, dass wir das Nutzungsrecht dafür besitzen.

3. Linkkauf
Vom Linkkauf als Maßnahme der Offpage-Optimierung ist abzuraten. Google sieht diesen unnatürlichen Linkaufbau gar nicht gerne. Neben der Abstrafung durch die Suchmaschine droht beim Linkkauf ein Verstoß gegen das Schleichwerbeverbot. Dazu kommt es, wenn solche Links nicht als Werbung gekennzeichnet sind. Unsere Media Company kauft grundsätzlich keine Verweise und betreibt einen natürlichen Linkaufbau.

4. Google-Abstrafung
Für einen Onlineshop-Betreiber ist der finanzielle Schaden durch eine Google-Strafe unter Umständen genauso groß wie bei einem gerichtlichen Strafverfahren. SEO-Betrüger nehmen die Abstrafungsgefahr leichtfertig in Kauf und verheimlichen dies ihren Kunden. Unsere Media Company hält sich hingegen an die Google-Richtlinien und klärt ihre Partnerunternehmen über ihre SEO-Maßnahmen auf.

5. Ranking-Frust
In der SEO-Branche fallen immer wieder Agenturen mit vollmundigen Versprechungen auf. Da ist dann vom ersten Platz auf der ersten Suchergebnisseite die Rede. Dorthin würde der Kunde in kürzester Zeit gelangen. Dass eine derartige Spitzenposition in der Regel nur durch ein Vielzahl von SEO-Maßnahmen langfristig zu erreichen ist, verschweigen sie.

Unsere Media Company aus Düsseldorf hält sich bei der Suchmaschinenoptimierung an geltendes Recht und beachtet stets die Suchmaschinen-Richtlinien. Denn das ist der einzige Weg um nachhaltigen SEO-Erfolg zu haben. Sprechen Sie uns an, wenn Sie bei der Suchmaschinenoptimierung auf der sicheren Seite sein wollen.


Thumbnail Image: How to do seo for a website von SEOPlanter via CC BY 2.0

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Tumblr

Rüdiger Burg


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)

Keine Kommentare