Unser Blog: Einfach verständlich

AbmahnungenFür Online-Shops und Webseitenbetreiber ist es wichtig, einige Daten stets aktuell zu halten und gesetzeskonform auf der Internetpräsenz preiszugeben, um Abmahnungen zu entgehen.

Ob fehlende Datenschutzerklärung oder unvollständige Kontaktdaten – das Onlineportal für Internetrecht „eRecht24“ hat die 5 häufigsten Abmahngründe in diesem Jahr in diesem Artikel zusammengefasst und erklärt, worum es bei den einzelnen Abmahnfallen geht.



Das sind die 5 häufigsten Abmahnungen im Überblick:

  1. Fehlende bzw. unvollständige Datenschutzerklärung
  2. Unzureichende Details der Waren bzw. Dienstleistungen im Warenkorb
  3. Fehlende Kontaktdaten in der Widerrufsbelehrung
  4. Fehlerhaftes Impressum
  5. „Warenkorb“ als neue Funktion bei eBay

Wir empfehlen Ihnen außerdem zu allen inhaltlichen Faktoren auf Ihrer Webpräsenz einen fachspezifischen Anwalt zu konsultieren, um in allen Bereichen auf der sicheren Seite zu sein.

Als Partnerunternehmen kümmern wir uns um die rechtliche Sicherheit Ihres Impressums und haben stets gesetzliche Änderungen, die das Impressum betreffen, für Sie im Blick.


China Traffic Police von Beijing Patrol unter CC BY 2.0

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Tumblr

Natascha Flottmann


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertung(en), durchschnittlich: 3,00 von 5)

Keine Kommentare