Webweisend

New Hits on the Blog

10 neue Gebote für Social Media

10 Gebote

Viele Vorsätze für das neue Jahr lassen sich nur schwer halten. Den Vorsatz, Ihr Unternehmen in den sozialen Medien besser zu präsentieren, können Sie jedoch ohne großen Aufwand umsetzen. Wir verraten Ihnen auch gerne wie. Mit den folgenden 10 Tipps können Sie Ihre Zielgruppe noch erfolgreicher ansprechen:

10 Gebote für Social Media:

  1. Du sollst in der Sprache deiner Kunden sprechen: Wer im Marketing arbeitet, spricht oft seine eigene Sprache. Aber nicht unbedingt die seiner Kunden oder Social-Media-Fans. Also weniger Denglisch und mehr Kundenorientierung.
  2. Du sollst kreativ sein: In den sozialen Medien werden häufig Standard-Sätze wie „Teile dies, wenn Du auch meinst…“. Die sind abgedroschen und nicht so ansprechend wie individuelle Postings, die in Ihrem persönlichen Stil geschrieben sind. So heben Sie sich von den Nachmachern angenehm ab
  3. Du sollst Postings mit einem Mehrwert schrieben: Manche Facebook-Beiträge sind nichts als leere Worthülsen oder vollkommen belanglos. Schreiben Sie daher Posts, die informieren oder unterhalten. Auf jeden Fall müssen Sie den Lesern in irgendeiner Form nützen.
  4. Du sollst es mit den Hashtags nicht übertreiben: Bei Twitter und Facebook können Sie einzelne Begriffe mit Hashtags (z. B. #Sonderangebot) hervorheben. Benutzen Sie sie ruhig, aber mehr als zwei Tags sollten es pro Beitrag nicht sein.
  5. Du sollst die sozialen Medien nicht gleich behandeln: Jedes soziale Medium hat seine Eigenheiten. Die gilt es, bei der Veröffentlichung von Inhalten (Texten, Bildern) zu beachten. Bei Twitter müssen etwa die Nachrichten kürzer sein als bei Facebook.
  6. Du sollst auf Qualität nicht Quantität setzen: Es ist ok, wenn Sie Ihrer Zielgruppe viel zu lesen geben. Sie sollten aber lieber wenige Top-Texte mit hohem Informationsgehalt als viele ohne Aussagekraft schrieben.
  7. Du sollst nicht als Einziger posten: In Ihrem Unternehmen sollte die Social-Media-Arbeit nicht nur auf einer Schulter lasten. Wenn mehrere Kollegen schreiben, gibt es mehr Vielfalt und Abwechslung für Ihre Fans oder Follower.
  8. Du sollst nicht nur Werbung machen: Soziale Medien eignen sich gut für Werbung. Es reicht aber laut dem Magazin t3n, wenn nur ein Fünftel der Beiträge reine Werbung ist. Die übrigen Postings sollten dem Punkt 3 entsprechen.
  9. Du sollst schnell reagieren: Es genügt nicht ab und zu mal sein Unternehmensprofil zu besuchen. Die Schreiber von Kommentaren und Empfehlungen erwarten schnelle Reaktionen. Geben Sie Ihnen mit kurzen Antwortzeiten das Gefühl, ernst genommen zu werden.
  10. Du sollst nichts persönlich nehmen: Der Ton im Internet ist manchmal sehr rauh. Weil man anonym bliebt, traut man sich eher eine vernichtende Kritik zu schreiben. Wenn Sie das Ziel dieser Kritik sein sollten, bewahren Sie sich Ihre freundliche Art und nehmen Sie nichts persönlich.

Unsere Media Company befolgt diese Gebote. Wir können gerne ein kundengerechtes Konzept mit Ihnen entwickeln oder ein Profil für Sie erstellen. Wir kennen die aktuellen Social-Media-Trends und halten die Unternehmens-Auftritte unserer Partner immer up to date. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Ihre Social-Media-Profile in hochinteressante Hingucker verwandeln wollen.


Thumbnail Image: Moises y los 10 Mandamientos,Moses and the ten Commandments von: Jose Maria Miñarro Vivancos via CC BY 2.0.


Bewerten

1 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 51 vote, average: 5,00 out of 5
(1 Bewertung(en), Ø 5,00)

Rüdiger Burg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.