Unser Blog: Einfach verständlich

KundenSie verschicken bereits Newsletter an Ihre Kunden? Oder erhalten selbst in regelmäßigen Abständen Newsletter und möchten sich nun auch daran wagen?  Dann ist dieser Beitrag genau richtig für Sie! Wir sagen Ihnen, worauf Sie bei einem Newsletter zu achten haben, wie Sie von ihm profitieren können und was alles in einen guten Newsletter gehört.

Zunächst aber einmal zur Frage: Was ist ein Newsletter überhaupt? Ein Newsletter ist im Grunde nichts anderes als ein Rundschreiben oder eine Mitteilung, die auf elektronischem Weg per E-Mail verschickt wird. Durch ihn kann der Unternehmer seine Kunden über jegliche Neuerungen und aktuelle Themen, also alle News, informieren.

Das Für und Wider

Newsletter haben zunächst einmal den Vorteil, dass sie geringe Kosten verursachen. Dank des elektronischen Verschickens sparen Sie sich das Geld für Papier, Druckertinte und Briefmarken. Außerdem spielt die Zeitersparnis eine ausschlaggebende Rolle. Durch einen Newsletter halten Sie den Kontakt zu Ihren Kunden und können ihn durch wichtige Informationen von Ihrem Unternehmen überzeugen.

Newsletter haben jedoch leider einen hohen Nervfaktor. Oftmals sind Sie nicht das einzige Unternehmen, von dem Ihr Kunde einen Newsletter bekommt. Viele Newsletter sind schlicht und einfach zu lang, zu unübersichtlich und mit Werbung vollgestopft. Um Aufmerksamkeit zu erregen und die Garantie dafür zu haben, dass Ihr Newsletter nicht ungelesen im Papierkorb landet, haben wir hier ein paar nützliche Tipps und Tricks für einen guten und kundenfreundlichen Newsletter.

8 Tipps für einen gelungenen Newsletter

  1. Wen möchten Sie mit Ihrem Newsletter erreichen? Seien Sie sich im Vorfeld darüber klar, wer Ihre Zielgruppe ist und verschicken Sie nur an diese einen Newsletter. Nach der Zielgruppe richtet sich schließlich auch die Wahl der Anrede. Ein gut gemeintes ‚Du‘ vermittelt vielleicht einen engen, freundschaftlichen Kontakt, kommt aber nicht bei jedem Kunden gut an. Wichtig: Verschicken Sie wirklich nur an diejenigen Kunden einen Newsletter, die dieses auch ausdrücklich wünschen und sich vorher dafür registriert haben.
  2. Qualität geht vor Quantität! Mehr als 12 Newsletter im Jahr sollten es nicht sein. Ein gut aufgebauter und interessant gestalteter Newsletter pro Quartal reicht meist aus, um den Kunden über alles Wichtige zu informieren. Bieten Sie dem Kunden hilfreiche und nützliche Informationen an! Der Kunde will informiert werden, zu viel Schnick-Schnack ist unnötig.
  3. Bereits in der Betreffzeile der Mail sollte der Hinweis stehen, dass es sich um einen Newsletter handelt. Dabei sollten Sie immer denselben Absender für Ihren Newsletter nehmen, da der Kunde direkt weiß, worum es sich handelt und somit die Gefahr geringer ist, dass die Mail im Spamfilter landet.
  4. Machen Sie schon am Anfang durch eine kurze und interessante Einleitung Lust aufs Weiterlesen. Eine freundliche und kreative Anrede animiert den E-Mail-Empfänger auch weitere Newsletter von Ihnen zu lesen.
  5. In der Kürze liegt die Würze! Fassen Sie sich kurz und beschränken Sie sich auf 1 Seite Text pro Newsletter. Schreiben Sie keine Romane, sondern bringen Sie Ihre Informationen klar und deutlich auf den Punkt. Wählen Sie eine gut lesbare Schriftart und gestalten Sie den Aufbau interessant und übersichtlich.
  6. Eine korrekte Rechtschreibung ist das A und O. Vermeiden Sie es, ausschließlich Groß- bzw. Kleinschreibung zu benutzen – beides ist mühsam zu lesen und kostet Zeit. Außerdem ist eine zu häufige Verwendung von Fremdwörtern oder denglischen Ausdrücken nicht angebracht. Sprechen Sie dieselbe Sprache, wie Ihre Kunden.
  7. Eine nette und kreative Schlussformel am Ende darf nicht fehlen. Sie runden den Newsletter ab und geben dem Empfänger den Eindruck ganz persönlich angesprochen worden zu sein.
  8. Bevor Sie den Newsletter an Ihre Kunden verschicken, schicken Sie zunächst eine Testsendung an sich selbst. So können Sie noch schnell Rechtschreibfehler korrigieren, falsche Formatierungen beheben und falsche Links entdecken. Bitten Sie vielleicht auch noch eine 2. Person den Newsletter Korrektur zu lesen, denn so besteht die Chance die meisten Fehler zu entdecken.

Thumbnail Image: write a letter to you von annilove via CC BY-SA 2.0
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Tumblr

Theresa Schulte


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)

Keine Kommentare