Webweisend

New Hits on the Blog

Unsere 5 PR-Tipps für eine größere Markenbekanntheit

Sirene

Sie wünschen sich mehr Beachtung für Ihr Produkt oder Ihre Dienstleistung? Dann sollten Sie bei Ihrer PR auf klare Botschaften und gute Kommunikation setzen. Denn Ihre Kunden müssen wissen, wer Sie sind und was Sie wollen. Ihre Webpräsenz und die sozialen Medien bieten Ihnen alles, was Sie für eine Steigerung Ihrer Markenbekanntheit benötigen. Wie Sie diese PR-Kanäle am besten nutzen, entnehmen Sie unseren 5 neuen PR-Tipps.

Mit einer intelligenten PR-Strategie erreichen Sie gleich mehrere Unternehmensziele: Sie erregen bei Journalisten Aufmerksamkeit für Ihre Angebote und binden Kunden langfristig an Ihr Unternehmen. Was eine solche PR-Strategie ausmacht, verraten wir Ihnen mit unseren 5 Tipps:

1. Die Botschaft muss klar sein
Immer wieder führen Firmen PR-Kampagnen durch, die Ihre Zielgruppe vor ein Rätsel stellt: Was will dieses Unternehmen eigentlich von mir? Diese Frage sollten sich Ihre Kunden bei Ihren PR-Maßnahmen nie stellen. Teilen Sie Ihrer Zielgruppe unmissverständlich mit, was Sie tun soll. Wiederholen Sie Ihre Botschaft und verlieren Sie nicht Ihre Zielvorgaben aus den Augen.

2. Zeigen Sie Ihr Profil
Wer sich für Ihre Dienstleistung oder Ihr Produkt interessiert, möchte auch Sie kennenlernen. Die „Über uns“-Rubrik auf Ihrer Webpräsenz ist der ideale Platz, um die Neugier Ihrer Kunden zu stillen. Zeigen Sie hier Ihr einzigartiges Unternehmensprofil und damit Persönlichkeit. So blieben Sie im Gedächtnis und heben sich von Ihrer Konkurrenz ab.

3. Halten Sie einen Krisenplan bereit
Für die Online-Reputation Ihres Unternehmens ist ein Shitstorm Gift. Lassen Sie es gar nicht erst so weit kommen. Verfolgen Sie mit einem wachsamen Blick, was sich auf Ihren Social-Media-Profilen abspielt. Falls Sie einen kritischen Kommentar etwa auf Ihrer Facebook Fanpage lesen, müssen sie unverzüglich darauf eingehen. Mit einem Krisenplan nehmen Sie den Kritikern dabei schnell den Wind aus den Segeln.

4. Unterscheiden Sie zwischen Ergebnis und Wirkung
Bei der Erfolgsmessung Ihrer PR-Aktivitäten müssen zwischen Ergebnissen und Auswirkungen unterscheiden. Ein Ergebnis ist beispielsweise eine Umsatzsteigerung beim Verkauf eine Produkts. Eine Auswirkung wäre ein Veränderung im Kaufverhalten der Kunden. Beides sollten Sie unabhängig voneinander auswerten.

5. Die gesamte Firma muss an einem Strang ziehen
Für ein positives Image Ihres Unternehmens und mehr Markenbekanntheit ist es wichtig, das verschiedene Abteilungen zusammenarbeiten. Wer sich in seiner Firma einmal umsieht, wird viele interessante Themen für die PR entdecken. Im Krisenfall können die Experten aus der Produktion den PR-Verantwortlichen mit wertvollen Informationen unterstützen.

Wenn Sie Ihre Marke, also Ihr Produkt oder Ihre Firma, bekannter machen wollen, muss Ihre PR zielführend sein. Machen Sie Ihrer Zielgruppe klar, mit wem sie es zu tun haben und was sie ihr bieten. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Fragen zur Online-PR haben. Wir beraten Sie gerne!


Thumbnail Image: Megaphon von floeschie via CC BY 2.0.


Bewerten

Ø: 5.0. 4 Bewertungen
Bewertung wird gesendet...

Rüdiger Burg

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.