Unser Blog: Einfach verständlich

Reihe von EinkaufswagenInternethandel boomt. Deswegen eröffnen immer mehr stationäre Händler auch Online-Shops und erzielen dadurch mehr Umsatz. Dass diese Taktik äußerst erfolgversprechend ist, hat sich im letzten Weihnachtsgeschäft besonders gezeigt: Der Handelsverband Deutschland (HDE) hat die Ergebnisse einer Umfrage veröffentlicht, die dies belegt.

Demnach haben 50 % der Befragten zwischen 1 und 10 % ihres Gesamtumsatzes im Internet erwirtschaftet. 13 % der Händler konnten mehr als 10 % ihres Umsatzes online generieren. Das zeigt, dass immer mehr Unternehmen die Chancen des Multichannel-Handels nutzen und dadurch zusätzlich Geld einnehmen können – gerade in Zeiten des Showroomings (Preisvergleich via Smartphone).

„Auf dem hart umkämpften deutschen Handelsmarkt kann es sich kein Unternehmen leisten, Umsätze liegen zu lassen“, erklärte der stellvertretende HDE-Hauptgeschäftsführer Stephan Tromp. „Das ist auch bei vielen Online-Händlern zu beobachten, die immer wieder stationäre Läden eröffnen. Die Zukunft gehört den Unternehmen, die die beiden Kanäle online und offline am besten und effizientesten verzahnen„.


Thumbnail Image: Shopping Carts von Shlomi Fish via CC BY 2.0

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Tumblr

Annette Bornfeld


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)

Keine Kommentare