Webweisend

New Hits on the Blog

15 Tipps gegen Spam-E-Mails

15 Tipps gegen Spam-E-Mails

Tipps gegen Spam1.) Weitergabe der E-Mail-Adresse

Die Weitergabe einer E-Mail Adresse ist an sich kein Problem. Doch sollten Sie sich sehr gut überlegen, wem Sie Ihre E-Mail Adresse geben.

Grundsätzlich gilt: seriöse Unternehmen sind ebenso unbedenklich wie Freunde und Bekannte, denen Sie vertrauen.

2.) Löschung aus Mailverteilern

Das Zusenden unaufgeforderter Werbe-E-Mails ist Geschäftskunden untersagt. Wenn sie von seriösen Unternehmen Werbe-E-Mails erhalten, löschen Sie sich einfach aus dem Verteiler. Sollte die E-Mail keinen Abbestell-Knopf (meiste am Ende der Mail) beinhalten, antworten Sie auf die Mail mit dem Betreff “Adresse bitte aus dem Verteiler streichen”. Das versendende Unternehmen ist verpflichtet, darauf zu reagieren. Andernfalls riskiert es eine kostenbewehrte Unterlassungserklärung.

3.) Blockieren unseriöser Anbieter

Bei Unternehmen, die vorsätzlich Massen-E-Mails an Spamverteiler senden, hilft die höfliche Tour nicht weiter. Diese Mails können Sie nur mit einem guten Spamfilter herausfiltern. Je mehr Menschen diese Mails als Spam melden, desto effektiver werden diese Mails auch von Providern und Spamfiltern geblockt.

4.) Vorsicht bei Gewinnspielen & Umfragen

Sehr beliebte Methoden, um an neue E-Mail-Adressen zu kommen sind Gewinnspiele, Kettenbriefe und Umfragen. Sie sollten daher nur dann an Gewinnspielen und Umfragen teilnehmen, wenn der Veranstalter seriös und eine Weitergabe Ihrer Daten ausgeschlossen ist.

5.) Alternative E-Mail Adresse anlegen

Vermeiden Sie die Angabe Ihrer vornehmlich genutzten E-Mail Adresse in Newsgroups, Foren oder in Mailinglisten. Spammer suchen gezielt auf Webseiten nach Adressen. Nutzen Sie die kostenlosen Freemailanbieter wie GMX oder Web.de und legen Sie sich eine zweite E-Mail-Adresse zu.

6.) Kriterien bei der Auswahl von E-Mail-Adressen

  1. Verwenden Sie wenn möglich keine leicht zu durchschauenden Kombinationen -> oder ,
  2. Legen Sie eine nicht zu kurze Adresse an -> oder ,
  3. Nutzen Sie das Ende des Alphabets, da Spamlisten oft alphabetisch abgearbeitet werden -> oder

7.) Verwenden von Wegwerf-Mailadressen

Dubiös wirkende Webseiten, bei denen die Angabe einer E-Mail-Adresse unbedingt notwendig ist, lassen sich leicht austricksen. Legen Sie sich hierzu einfach eine beschränkt haltbare E-Mail Adresse bei www.spamgourmet.com an.

8.) E-Mail-Adresse vor Spam-Robots schützen

E-Mail Adressen auf Webseiten sollten vor Spammern geschützt werden, die mit sogenannten Harvestern (Suchrobotern) das Internet nach E-Mail Adressen (…@…) durchforschen. Webweisend legt größten Wert auf Ihre Sicherheit und entgegnet solchen Suchrobotern durch Verschlüsselungstechniken der neuesten Generation.

9.) Antworten vermeiden

Unverlangte E-Mails sollten von Ihnen niemals beantwortet oder aber weitergeleitet werden. Durch das Antworten wird Ihre E-Mail-Adresse als genutzte Adresse bestätigt und dann geht es mit der Spamflut erst richtig los. Ein klassisches Beispiel sind harmlos aussehende Kettenbriefe, mit denen E-Mail-Adressen leicht gesammelt werden können. Wie immer gilt: Vertrauen Sie keinen unbekannten Absendern.

10.) Deaktivieren automatischer Mailmitteilungen

Auch automatische Mailmitteilungen wie beispielsweise Abwesenheitsmitteilungen bestätigen Spammern, dass diese Adresse stimmt. Um auf ganz sicher zu gehen, sollten Sie daher automatische Mitteilungen deaktivieren.

11.) Unterdrücken nachladbarer E-Mail-Inhalte

Manche Spammer bauen Web-Bugs und andere nachladbaren Inhalte in ihre Spam-Mails ein und können so nachvollziehen ob die gesendete Spam-Mail geöffnet und damit die E-Mail-Adresse bestätigt wurde. Um dies zu verhindern sollte der E-Mail-Clients so eingestellt sein, dass keine externen Inhalte automatisch nachgeladen werden. Um Viren keine Chance zu geben, sollte außerdem die Vorschau-Funktion von E-Mails deaktiviert sein.

12.) Links / Handlungen in Spams ignorieren

Klicken Sie auf keinen Link in einer Spam-Mail und führen Sie keine beworbenen Handlungen durch. Auch dann nicht, wenn es darum geht Ihre Adresse aus dem Verteiler zu löschen. In vielen Fällen handelt es sich um eine Falle.

13.) Verwenden von Spamfiltern

Nutzen Sie die Spamfilter-Funktionen Ihres Freemailers, Providers oder Unternehmens. Sofern gewünscht können Sie auch noch zusätzlich einen zweiten, selbstlernenden Filter in Ihrem eigenen E-Mail-Programm verwenden. Dieser kann auf ihre persönlichen Wünsche hin trainiert werden und Sie können jederzeit schnell nachsehen, ob etwas falsch klassifiziert wurde. Bei Webweisend werden ebenfalls alle Mailadressen automatisch mit den neuesten Spamfiltern ausgerüstet.

14.) Computerschutz

Sichern Sie Ihren PC ordnungsgemäß gegen Viren und Trojaner. Der größte Teil der Spam-Flut wird von gekaperten Rechnern versendet.

15.) Rundmails über Blind-Copy (BCC)

Bitten Sie Freunde und Bekannten, die ihre Email besitzen, Rundmails nicht per CC an Sie, sondern per BCC zu verschicken. So kann kein weiterer Ihre eigentliche Adresse einsehen.


Thumbnail Image: Project 365 #2: 020110 Vegetarian e-mail von comedy_nose via Public Domain Mark 1.0

Bewerten

Noch keine Bewertungen vorhanden.
Bewertung wird gesendet...

Simon Kress

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.