Unser Blog: Einfach verständlich

ORM-KanäleSie sind in Ihrem Job ein echter Experte? Dann sollten Ihre Kunden Sie auch im Internet so wahrnehmen. Doch wie pflegt und verbessert man sein Image im Web? Sie sollten sich beispielsweise an Fachdiskussionen beteiligen und die sozialen Medien nutzen. Für eine gute Online-Reputation können Sie aber noch viel mehr tun. Mit unseren Tipps für Ihr Online-Reputations-Management erfahren Sie, wie Sie wirkungsvoll Eigenwerbung betreiben können.

Wer an einer bestimmten Dienstleistung interessiert ist, möchte am liebsten einen Experten für sich arbeiten lassen. Nur wer hat die meiste Ahnung von dem, was man gerade sucht? Damit Ihre Kunden Sie auch online als fähigen Spezialisten betrachten, sollten Sie die folgenden Tipps beherzigen:

1. Die eigenen Stärken erkennen
Zunächst müssen Sie für sich klären, auf welchem Themengebiet Ihre Stärken liegen. Danach sollten Sie überlegen, welches Wissen Sie weitergeben wollen. Sie sollten nicht versuchen, als Experte für alles aufzutreten.

2. Den eigenen Namen sichern
Die meisten Namen gibt es mehrmals. Eine Domain oder eine Social-Media-Seite mit Ihrem Vor- und Nachnamen ist eventuell auch für andere Nutzer attraktiv. Also sollten Sie sich Ihren Namen für Ihre Kommunikationskanäle (Facebook, Twitter…) im Internet sichern.

3. Im eigenen Blog Beiträge veröffentlichen
Wie unsere Media Company sollten auch Sie einen eigenen Blog betreiben. Er ermöglicht Ihnen, Ihr Wissen zum Besten zu geben und Kunden mit spannenden Inhalten an sich zu binden. Auf der „Über mich“-Seite können Sie sich mit all Ihren Qualifikationen und Dienstleistungen vorstellen.

4. Beteiligen Sie sich an Diskussionen
Fachportale und Foren sind der ideale Ort, um das eigene Fachwissen zu zeigen. Mit regelmäßigen Beiträgen können Sie den Ruf eines Experten erlangen und wertvolles Wissen für die eigene Arbeit erwerben.

5. Gesprächsbereit sein
Online-Interviews – bestenfalls im Videoformat – beweisen, dass auch die jeweiligen Interviewer Sie als Fachmann für ein spezielles Thema ansehen. Insbesondere Video-Interviews werden in den sozialen Medien häufig geteilt.

6. Ein Wörtchen mitreden
In den Social-Media-Gemeinschaften können Sie außerdem auch an Diskussionen zu Ihrem Spezialgebiet teilnehmen. So können Sie anderen Usern eine Kostprobe Ihrer Fachkenntnisse geben und vielleicht selbst dazulernen.

7. Aktualität ist Trumpf
Ihre Kunden sollten immer wieder gerne auf Ihre Seiten in den sozialen Medien kommen. Mit aktuellen, für die Leser interessanten Inhalten kann etwa eine Facebook Fanpage für ein positives Image sorgen.

Heute reicht es nicht mehr aus, nur abseits des Internets eine gute Reputation zu haben. Unsere Media Company aus Düsseldorf ergreift eine Vielzahl von Maßnahmen, um die Online-Reputation ihrer Partnerunternehmen zu verbessern. Sprechen Sie uns an, wenn Ihnen auch online ein guter Ruf wichtig ist.


Thumbnail Image: The Art of Social Media von: mkhmarketing via CC BY 2.0.

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Tumblr

Rüdiger Burg


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)

Keine Kommentare