Unser Blog: Einfach verständlich

SpamGoogle arbeitet bekannterweise im Moment besonders hart daran, die Qualität der Suchergebnisse zu verbessern. Dazu behört vor allem, Suchmaschinenbetrüger und Spammer zu erkennen und abzustrafen.

Nach maßgebenden Suchalgorithmus-Änderungen namens Panda, Penguin und Venice hat sich Google nun ein Verfahren in den USA patentieren lassen, das helfen soll, Suchmaschinenmanipulationen zu erkennen. Dazu werden verdächtige Seiten ein paar Positionen in den Suchergebnissen nach hinten geschoben. Wehrt sich der Seitenbetreiber nun mit weiteren Spam-Aktivitäten dagegen oder entfernt Links, weil er glaubt, er sei wegen unnatürlichen Linkaufbaus abgestraft worden, erkennt Google, dass es sich um einen Manipulatoren handelt und kann dementsprechend agieren.

Gleichzeitig arbeitet der Suchmaschinenriese wohl auch mit willkürlichen Schwankungen im Ranking, um Suchmaschinenoptimierer in die Irre zu führen und sein größtes Geheimnis, den eigentlichen Suchalgorithmus, zu bewahren.

Es bleibt abzuwarten, was sich Google demnächst einfallen lässt. Fest steht, nachhaltige Suchmaschinenoptimierung wird jeden Tag wichtiger.


Thumbnail Image: Spam von dok1 via CC BY 2.0
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Tumblr

Annette Bornfeld


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)

Keine Kommentare