Unser Blog: Einfach verständlich

„Was soll ich denn mit einer Facebook Fanpage? Meine Kunden sind dort doch sowieso nicht zu finden.“ Noch immer gibt es einige Unternehmen, die sich gegen eine Facebook Fanpage entscheiden. Viele sehen in Social Media eine Modeerscheinung, mit der sich ausschließlich junge Menschen beschäftigen. Dass dem jedoch nicht so ist und sich durchaus auch die ältere Generation auf den unterschiedlichen sozialen Plattformen tummelt, zeigt eine Studie des Bundesverbandes Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (BITKOM). Darin wurden 1.000 Internet-User im Alter von 14 bis 69 Jahren befragt, von denen mehr als 700 Nutzer Mitglied einer sozialen Plattform waren.

Nutzung von Facebook und Co. zum Nachrichtenversand und Chatten

Laut der Umfrage sind heutzutage rund 40% der Internet-User zwischen 65 und 69 Jahren in einer Online-Community angemeldet, vor zwei Jahren waren es noch 17%. Immer mehr ältere Menschen nutzen das Internet als Freundschafts-Netzwerk. Vor allem Facebook und Stayfriends sind in der Generation 50+ beliebt. 32% von ihnen nutzen demnach die Plattform von Mark Zuckerberg, 28% bleiben über Stayfriends mit ihren Freunden im Kontakt.

Wozu nutzen die User die sozialen Netzwerke? Laut Umfrage würden Facebook und Co. am liebsten dazu genutzt, um Nachrichten zu versenden, mit Freunden zu chatten oder Fotos hochzuladen.

Unternehmen sollten dem Thema Facebook, Twitter und Google+ daher aufgeschlossen gegenüberstehen, denn auch ihre Zielklientel ist dort zu finden.


Thumbnail Image: Internet von James Cridland via CC BY 2.0

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInShare on Tumblr

Theresa Schulte


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertung(en), durchschnittlich: 5,00 von 5)

Keine Kommentare